Unsere Rinder

Darf ich vorstellen…. unsere Tiroler Grauvieh und Fleckvieh Rinder dürfen zum erstem Mal die Freiheit auch im Winter genießen und müssen nicht still stehen. Sie genießen Sonnenstrahlen ohne lästige Insekten und spielen im Schnee. Rinder fühlen sich bei 5 Grad Celsius so richtig wohl!

Lilly

  • geboren am 17.11.2017

Lilly war der Startschuss für dieses Projekt. Jedem das Seine und ich wollte diese Kuh. Erst ein paar Monate nach Lillys Umzug in die Steiermark kam das Eine zum Anderen und plötzlich hatten wir die Möglichkeit einen Lebenshof für Rinder zu gründen.

Lilly kam 2017 in Tirol auf die Welt und ist durch ihr Aufwachsen ohne Mutter sehr an den Menschen gewöhnt und äußerst zutraulich.

Luis

  • geboren am 21.12.2020

Luis wurde bei uns im Stall von Lilly geboren. Er war und ist ein total lieber und braver Ochse. Neugierig und verspielt erkundet er mit seinen Freunden die Weide. Durch einen Zusammenstoß wurde er zum Einhorn.

Finni

  • geboren am 26.10.2011

Ein wahrer Schatz ist unsere Finni. Sie weiß was sie will, ist die Ranghöchste und hat jede Menge Gelassenheit. Sie strahlt Ruhe und Kraft aus! Nach der weiten Reise von Tirol zu uns, hat sie sich sofort wohlgefühlt.

Vicky

geboren am 23.12.2012

Sie hat derzeit ihre Tochter Trixi bei sich und ist eine sehr bemühte fürsorgliche Mutter. Ihr Markenzeichen sind ihre verdrehten mächtigen Hörner, beide Augen werden von einem braunen Fleck umrahmt. Achja und Vicky ist auch die Mama von Rosa!

Trixi

geboren am 16.5.2021

Trixi wurde an einem Sonntagmorgen diesen Jahres ganz ohne Komplikationen von ihrer Mutter Vicky auf die Welt gebracht. Ihr Start ins Leben begann mit Fürsorge und Sonnenschein. Sie ist sehr neugierig und am liebsten macht sie alles mit ihrem Freund Scotty. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Kathi

geboren am 25.6.2018

Kathi ist hier am Hof auf die Welt gekommen und ist im Stall sehr zutraulich und verlangt nach Streicheleinheiten. Auf der Weide jedoch ist sie stets am Rande der Herde, nie mittendrinn, sondern eher für sich. Als ihr zweites Kalb Egon auf die Welt kam war sie leider in Anbindehaltung und konnte sich nicht um ihn kümmern. Als wir in den Stall kamen, hatte Kathi mit ihrem Mutterglück abgeschlossen und wollte nichts mehr von ihrem Kalb wissen. Einen Tag gut zu reden und mit mehrmaligen Versuchen, ihr den kleinen selbstbewussten Egon schmackhaft zu machen, klappte es dann spät abends mit dem Mutterglück doch noch. Erleichtert waren wir alle gleichermaßen.

Egon

geboren am 23.2.2021

Egon kam mit einem holprigen Start hier am Hof auf die Welt. Er war von Anfang an entschlossen, an die Milchbar zu kommen, und war nicht wählerisch. Anfangs war er sehr zutraulich, momentan hat er die „Fremdlphase“. Draußen auf der Weide braucht er keine Streicheleinheiten. Egon ist sehr ausgeglichen und spielt gerne mit seinen jüngeren Kollegen. Mittlerweile hat er den Spitznamen “Blärbär”, denn sein muhen erinnert eher an einen Teddy der Firma Steiff, als an ein Rind.

Reli

geboren am 24.4.2014

Reli hatte in ihrem Leben schon fünf Kälber. Sie ist eine sehr gutmütige und brave Mutter. Ihr letztes Kalb Lea ist mittlerweile auch schon ein Jahr alt und ist im Oktober wieder vom Almaufenthalt zurück gekehrt. Das Wiedersehen der beiden war sehr rührend und Mutter Reli hat Lea freudig schleckend begrüßt. Reli ist eine sehr große Kuh mit großem Herz.

Lea

geboren am 8.8.2020

Lea ist eine ganz besondere Kalbin. Scheu und doch neugierig stand sie immer bei mir, anfassen durfte ich sie nie. Eines Tages wurde beschlossen, auch Lea soll geschlachtet werden. Durch die viele Zeit, die ich in ihrer Nähe verbrachte, wuchs auch sie mir ans Herz und so ging ich an dem besagten Tag in den Stall. Wie immer kam sie zu mir und schleckte mit ihrer rauen Zunge meine Jacke ab. Ich sah sie an und fragte: “Was soll ich machen?“ Plötzlich und ruhig senkte sie ihren Kopf und ich konnte sie zum ersten Mal berühren. Konnte sie anfassen von Kopf bis Fuß, vom Bauch bis zu den Ohren. Ich bürstete sie und ich strahlte vor Überwältigung! Lea bleibt hier, was für ein Zeichen, dachte ich.

Bell

Im Jahr 2016 kam Bell in Kärnten zur Welt. Sie ist ein Mix aus den Rassen Fleckvieh (FV) und Angus und ist genetisch hornlos. Das erspart diesen Rindern, dass häufig noch praktizierte enthornen. Ob mit oder ohne Horn entscheidet nicht über den Rang. Sie ist in unsere Herde im Jänner 2022 gekommen und hatte gleich den 3.Rang.

Bell ist sehr lieb im Umgang mit uns Menschen und fühlt sich sehr wohl hier am Hof. Sie hatte großes Glück, dass sich eine Dame für ihr “weiterleben dürfen” einsetzte und sie freikaufte.

Rosa

geboren am 24.4.2018

Rosa wurde ebenfalls am Hof geboren. Ihr Vertrauen zum Menschen hat sie durch eine schlechte Erfahrung verloren, was aber auf keinen Fall bedeuten soll, dass es so bleibt. Angst kann sich bekanntlich auch wandeln. Als ihr erstes Kalb verkauft wurde, hatte sie drei Tage lang getrauert, geweint und verzweifelt gerufen. Die Trauer war zu viel, sie nahm stark ab und wollte mit Menschen noch weniger zu tun haben, als zuvor. Als sie im Mai dann ihr zweites Kalb komplett selbstständig bekam, war sie voller Glück. Rosa ist eine sehr neugierige Kuh und eine fabelhafte Mutter.

Scotty

geboren am 30.4.2021

Scottys Mama Rosa kümmert sich rührend um ihn und er war von Anfang an stramm und großwüchsig. Er trotzt voller Selbstbewusstsein und ist immer mit seiner besten Freundin Trixi unterwegs. Scotty hat ein richtig typisches Bullengesicht, ist aber mittlerweile kastriert und daher ein Ochse.